Israel, Jordanien & Orient Reisen

Mo - Fr  09.00 - 19.00 Uhr | Sa  10.00 - 16.00 Uhr | So  13.00 - 18.00 Uhr

+49 (0) 33363 526874

info@ijo-reisen.de

Israel Studienreise ab 985 €

Israel Sparpreis ab 899 €

Ausflug "Westküste" ab 79 €

Ausflug Jericho ab 118 €

Jerusalem CityBreak ab 398 €

Taufstelle am Jordan

Klagemauer Jerusalem

4 Tage Wadi Rum ab 395 €

Berg Nebo Jordanien

Israel & Jordanien ab 1098 €

Klagemauer in Jerusalem

Brotvermehrungskirche

Kaukasus Reisen ab 713 €

Armenien Rundreisen

Marokko Reisen ab 496 €

Jordanien Aktiv ab 1199 €

Jerusalem mit Flug ab 398 €

Israel & Dead Sea ab 985 €

Ägypten Baden ab 399 €

Ägypten - Sinai ab 825 €

Oman Rundreise ab 998 €

Jordaniens Reisen ab 698 €

Tel Aviv City Break ab 419 €

Türkei Kappadokien ab 229 €

Iran Reisen ab 1199 €

Marokko Wandern ab 745 €

Muscat - Oman ab 998 €

Libanon Rundreise ab 1196 €


Studienreise Israel – 15 Tage

1. Tag: Flug nach Tel Aviv

Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen. Vormittags Flug mit Lufthansa von Frankfurt oder München, mit Austrian über Wien oder mit Swiss über Zürich nach Tel Aviv. Für den Transfer zu Ihrem Hotel ist gesorgt, hier lernen Sie bereits Ihren Reiseleiter kennen. Vor dem Abendessen können Sie an der Strandpromenade schon mal die temperamentvolle Atmosphäre von Tel Aviv schnuppern. Und wenn Sie nach dem Abendessen noch mal losziehen wollen, dann sind Sie hier genau richtig. Ihr Reiseleiter weiß, wo was los ist.

2. Tag: Schalom, Israel!

Ein Vormittag in der heimlichen Hauptstadt: Tel Aviv ist eine der angesagtesten Hightechmetropolen der Welt. Nach einer Schnuppertour durch Jaffa, die arabische Altstadt, geht es durch die Weiße Stadt. Ihre Bauhausarchitektur (UNESCO-Kulturerbe) ist nach einem Facelift wieder bildschön. Mittags bummeln wir im Schatten der Wolkenkratzer durch Sarona, die frisch renovierte Templersiedlung – neuester Hotspot der jungen Tel Aviver Szene. Wer Lust hat, kann auch noch ins 49. Stockwerk des runden Azrieli Tower fahren und den grandiosen Rundblick über die dynamische Stadt bestaunen. Am Nachmittag folgt in Caesarea eine Zeitreise durch 2000 Jahre – zu Fuß und per Multimediashow geht es durch die Reste der einstigen römischen Hafenmetropole und des Herodespalastes. Zwischen Mittelmeer und Karmelgebirge fahren wir nach Haifa. In der Hafenstadt spazieren wir durch die ehemalige deutsche Kolonie. 100 km. Zwei Übernachtungen in Haifa.

3. Tag: Haifa und Megiddo

Von den Persischen Gärten des Bahai-Schreins (UNESCO-Kulturerbe), des Wahrzeichens von Haifa, haben wir den besten Blick auf Bucht und Hafen der Stadt. Dann wird’s biblisch: Auf dem Ausgrabungshügel von Megiddo (UNESCO-Kulturerbe) gehen wir auf Spurensuche nach der Handelsstadt König Salomons. In Nazareth folgen wir den Spuren der Pilger zur Verkündigungskirche. Zippori war zur Zeit Jesu die Hauptstadt Galiläas, hier erwartet uns römische Mosaikkunst: die „Mona Lisa von Galiläa“. 110 km.

4. Tag: Akko und Galiläas Berge

Akko hat ein arabisches Herz. Ihr Reiseleiter zeigt Ihnen die Welt der Basare, Moscheen, Kerker, Rittersäle und Karawansereien (UNESCO-Kulturerbe). Durch die grünen Hügel Galiläas führt der Weg ins Bergstädtchen Safed, einst Zufluchtsort für Kabbalisten, jüdische Mystiker, die heute hier Tür an Tür mit jungen israelischen Künstlern leben. Auf unserem Altstadtbummel sehen wir Synagogen und Galerien. Über 1000 Höhenmeter tiefer liegt der See Genezareth. 100 km. Drei Übernachtungen in einem Kibbuz-Gästehaus in der Nähe des Sees.

5. Tag: Am See Genezareth

Vom Berg der Seligpreisungen genießen wir den Blick auf den See und die Golanhöhen. Petrus, Johannes, Matthäus – wo fand Jesus seine ersten Jünger? Im Fischerort Kapernaum am See Genezareth. Das byzantinische Mosaik in der modernen Benediktinerkirche in Tabgha erinnert an die Speisung der 5000. Wie wäre es mit einem Petersfisch frisch vom Grill zum Mittagessen? Ihr Reiseleiter weiß, wo es den besten gibt. Anschließend entspannen wir bei einer Bootsfahrt über den See. Nachmittags führt uns ein Bewohner durch den Kibbuz Sha’ar HaGolan. Im Gespräch mit ihm erfahren Sie, ob diese alternative Lebensform heute noch eine Zukunft hat. 30 km.

6. Tag: Vogelpark und Golanhöhen

Ein Ausflug in den Norden. Im Frühjahr und im Herbst erleben Sie im Hula-Vogelpark ein eindrucksvolles Naturschauspiel: Millionen Vögel, darunter Kraniche, Pelikane und Störche, legen eine Pause auf ihrem Zug nach Norden bzw. Süden ein. Umgeben von viel Grün, wandern wir (1,5 Std., leicht, ↑ 50 m ↓ 50 m) anschließend vom Banias-Wasserfall zur Jordanquelle. Optional; Dann geht es hinauf auf die Golanhöhen, 1967 und 1973 heftig umkämpft zwischen Syrern und Israelis. Bei einer Weinprobe erklärt uns Ruben, warum die Golanweine viele internationale Preise erhalten. 150 km.

7. Tag: Jordantal und Totes Meer

Die Römerstadt Bet Schean ist mit ihren Badeanlagen, Tempeln und Theatern eine der wichtigsten archäologischen Stätten Israels. Am Jordan entlang geht es durch die Westbank nach Süden. Hier begreifen wir, dass es beim Nahostkonflikt nicht nur um Politik, sondern auch um die Verteilung der knappen Wasservorräte geht. Wir erreichen das Tote Meer, den tiefsten Punkt der Erde. Wer waren die frommen Männer, die vor 2000 Jahren die berühmten Schriftrollen verfassten? Die Antwort finden wir in Qumran. Am Nachmittag können Sie ein Bad im Toten Meer nehmen. 200 km.

8. Tag: Vom Toten zum Roten Meer

Mit der Seilbahn geht es hoch hinauf nach Masada (UNESCO-Kulturerbe). Die Palastfestung des Herodes bot schon vor 2000 Jahren Fünfsternekomfort. Dann wird’s staubig: Durch das Wadi Araba fahren wir nach Süden in die Negevwüste zum Naturpark von Timna. Im Badeort Eilat waschen wir den Staub der Wüste im Roten Meer ab. 220 km. Zwei Übernachtungen in einem Badehotel in Eilat.

9. Tag: Erholung am Roten Meer

Unser Ausflug in die Wüste am Vormittag ist ein Angebot an Sportler und Naturfreunde. Wir wandern (1,5 bis 2,5 Std., mittel, ↑ 200 m ↓ 200 m) im Bergland von Elat durch die Wüste. Optional; Und am Nachmittag lockt die Strandpromenade mit zahlreichen Cafés zu einem entspannten Bummel ein.

10. Tag: Durch die Wüste Negev

Vom Roten Meer geht es heute ins Herz der Negevwüste. Geologische Geheimnisse erfahren Sie von Ihrem Reiseleiter in Mizpe Ramon. In der Nabatäerstadt Avdat begegnet uns die Geschichte des alten Arabien. 200 km.

11. Tag: Bethlehem mit Familienanschluss

Wir spazieren durch den Canyon von En Avdat, eine grüne Oase inmitten der Wüste. Über Beer Scheba, die Hauptstadt der Negevwüste, geht es durch das Hügelland von Judäa nach Bethlehem. 200 km. Hier wechseln wir die Perspektive und fahren auf die andere Seite der Mauer ins palästinensische Autonomiegebiet. Wir begeben uns in die Obhut einer christlich-palästinensischen Familie, das Mittagessen genießen wir in ihrem Wohnhaus. Wie lebt man als Christ in einer muslimischen Umwelt, wie als Palästinenser hinter der Mauer? Was erwartet die Jugend von der Zukunft? Fragen Sie nach – man spricht Deutsch! Anschließend zeigt uns ein Familienmitglied die Geburtskirche (UNESCO-Kulturerbe) und bummelt mit uns durch die Altstadt.

12. Tag: Bethlehem und Christentum in Jerusalem

Am Rande der Wüste wartet das Herodion, Palastfestung des Herodes. Dann endlich: die ewige Stadt Jerusalem. 20 km. Am Ölberg genießen wir den schönsten Blick auf die goldenen und silbernen Kuppeln der Altstadt. Auf den Spuren Jesu geht es vorbei am jüdischen Friedhof zu Fuß zum Garten Gethsemane und ins Kidron-Tal. Durch das Löwentor betreten wir die Altstadt, lauschen in der St.-Anna-Kirche den frommen Gesängen der Pilger und gehen auf der Via Dolorosa zur Grabeskirche. Drei Übernachtungen in Jerusalem.

13. Tag: Judentum, Christentum und Islam

Aus dem Fernsehen kennt sie jeder: die Klagemauer, heiligster Ort des Judentums. Nur wenige Schritte daneben beten die Muslime auf dem Tempelberg in der Al-Aksa-Moschee und im Felsendom (beides nur Außenbesichtigung). Am Nachmittag erkunden wir das wieder errichtete jüdische Viertel. Nutzen Sie die freien Stunden im Anschluss für einen Spaziergang auf der Stadtmauer oder für einen Bummel durch den Basar. Und abends? Bei Dunkelheit entfaltet die Heilige Stadt ihren besonderen Reiz. Auf einer Busrundfahrt können Sie die stimmungsvollsten Plätze entdecken (ca. 20 €).

14. Tag: Yad Vaschem und Israel-Museum

Wir besuchen Yad Vaschem, die Gedenkstätte des Holocausts. Danach erwartet uns das Israel-Museum mit den Bibelhandschriften aus Qumran und dem Modell Jerusalems aus der Zeit des Herodes. Optional; Eindrucksvoll sind die neu renovierten Abteilungen des Hauptmuseums, gemeinsam besichtigen wir die Abteilung Judaika. Am Nachmittag erleben wir in der deutschen Freitagsschule nachhaltige Friedensarbeit: Hier lernen jüdische und arabische Kinder gemeinsam Deutsch – und das vom Kindergarten bis zum Abitur! Ein Tipp für den restlichen Nachmittag: Bummeln Sie durch Mea Schearim, das Viertel der ultraorthodoxen Juden, die sich heute auf den Beginn des Schabbat vorbereiten!

15. Tag: Rückflug

Am Vormittag bleibt noch Zeit für einen letzten Bummel durch die Altstadt. Mittags Transfer zum Flughafen von Tel Aviv, wo sich Ihr Reiseleiter verabschiedet. 60 km. Nachmittags Rückflug mit Lufthansa nach Frankfurt oder München, mit Austrian nach Wien oder mit Swiss nach Zürich und Anschluss zu den anderen Städten.

Ihre Rundreisehotels:

Änderungen vorbehalten
Ort – Nächte-  Hotel
Tel Aviv  – 1 – Park Plaza Orchid****
Haifa  – 2 – Dan Panorama****
Ginosar –  3 – Ginosar Village***
En Bokek –  1 – David Dead Sea****
Elat  – 2 – Isrotel Yam-Suf****
Mizpe Ramon  – 1 – Isrotel Ramon Inn***
Jerusalem  – 4 – Olive Tree****

 

#Leistungen#

Leistungen im Reisepreis:

Nicht im Reisepreis:

Auf Anfrage sind auch halbe Damen- oder Herrendoppelzimmer buchbar.

Einreisebestimmungen nach Israel / Palästinensische Gebiete

Für die Einreise nach Israel benötigen Gäste aus Deutschland, Österreich und der Schweiz einen sechs Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass.  Impfungen sind nicht vorgeschrieben

 

Das Pessachfest ab 27.3.2021 bis 3.4.2021 ist eines der drei wichtigen Wallfahrtsfeste, das im jüdischen Frühlingsmonat Nissan gefeiert wird. Pessach wird mit dem ersten Frühjahrsvollmond eingeleitet. Mit den Festlichkeiten soll der Leidensgeschichte des jüdischen Volkes gedacht werden. Daran erinnern auch die sogenannten Mazzot, also die ungesäuerten Brote, die traditionell verspeist werden. Pessach wird deshalb auch als das Fest der ungesäuerten Brote bezeichnet. Es gibt keine Weiß- oder Schwarzbrot während dieser Feiertage in den gebuchten Hotels.  Einer der wichtigsten Bräuche ist das Essen dieser Brote. Das Verbot von gesäuerten (hebräisch: Chamez) Speisen ist wichtiger Bestandteil des Pessachfestes.  Untersagt ist nicht nur der Verzehr, sondern auch der Besitz ungesäuerter Speisen. Aus diesem Grund wird am Vorabend zum Pessachfest das Haus aufgeräumt und nach Chamez durchsucht. Die Funde werden anschließend feierlich verbrannt. Auch Küchenutensilien müssen durch Ausglühen oder Abkochen von Chamez-Rückständen befreit werden.  In der Regel wird jedoch Geschirr verwendet, das nur für das Pessachfest vorgesehen ist.  

EINREISEBESTIMMUNGEN FÜR DEUTSCHE STAATSANGEHÖRIGE
Für die Einreise werden folgende Dokumente und Unterlagen gefordert:  Reisepass der Bundesrepublik Deutschland und Passgültigkeit bei Einreise mindestens 6 Monate. Deutsche Reisende, die vor dem 01.01.1928 geboren sind, benötigen ein Visum. Dieses kann bei der Israelischen Botschaft in Berlin beantragt werden. 

Es gibt keine generellen Einreisebeschränkungen für Reisende, die mit arabischen Einreisestempeln im Pass vom Oman, VAE Emirate, Ägypten oder Jordanien nach Israel einreisen möchten.

 

1. Tag : Anreise
Flug nach Israel und Ankunft in Tel Aviv. Transfer nach Nazareth. Hotelübernachtung in Nazareth. 110 km. (A)

2. Tag: Der Weg nach Kana
Wir beginnen mit einem Spaziergang durch das arabisch-israelische Nazareth mit seinen besonderen Sehenswürdigkeiten – die eindrucksvolle katholische Verkündigungskirche mit ihren unzähligen Mariendarstellungen aus der ganzen Welt. Von hier steigen wir durch die engen Gassen der Altstadt von Nazareth herauf bis zum Gipfel der Stadt, von wo aus wir einen phantastischen Rundblick über die Landschaften des unteren Galiläas haben. Unser Weg für weiter nach Zippori, dem antiken Sepphoris. Neben einem besonders eindrucksvollen Wassersystem finden wir in Zippori die vielleicht schönsten und feinsten Mosaikarbeiten der Region. Von Zippori geht es dann weiter nach Kana. Der Ort erinnert mit seiner franziskanischen „Hochzeitskirche“ an das Weinwunder zu Kana – der ersten Selbstoffenbarung Jesu. GZ 5-6 Std. Bustransfer zur Unterkunft und 3 Übernachtungen im Kibbuz-Gästehaus. (F, A)

3. Tag: Nördlicher Israel Trail
Das Laufen durch die Landschaften des oberen Galiläa, inmitten einmalig schöner Natur, gehört zu den Höhepunkten des Israel National Trails, der über 1.000 Kilometer langen Wanderstrecke vom Norden Israels bis zu dem Golf von Eilat im Süden des Landes. Das obere Galiläa ist geprägt von einer Bergkette, mediterraner Landschaft und einer kulturellen Vielfalt von muslimischen, drusischen, christlichen und jüdischen Einwohnern. Heute wandern wir (nach einem Transfer am Morgen) in den Bergen von Meron – der höchsten Erhebung des oberen Galiläas. Nach Überschreitung seines Gipfels (1.208 m) mit Panoramablick bis in den Libanon, steigen wir hinab durch eine abwechslungsreiche Waldlandschaft. Wir beenden unsere Tour beim Grab von Rabbi Shimon Bar Yochai, dem legendären Begründer der jüdischen Kabbalah. Transfer zurück zur Unterkunft. GZ 5-6 Std. (F, A)

4. Tag: Wadi Nahal Amud
Nach einem kurzen Transfer am Morgen steigen wir ein in den oberen Verlauf des Wadi Nahal Amud, einem Trockenflussbett, das herunterführt bis zum See Genezareth. Der Weg gilt als eine der schönsten Wanderungen des Landes. Wir kommen vorbei an Wasserpools, alten Wassermühlen und einer dichten Oleander-Vegetation. Wir verlassen das Wadi und steigen hinauf nach Safed, der drittheiligsten Stadt des Judentums. Der Ortskern ist geprägt von malerischen kleinen Gässchen und einer Vielzahl von orientalischen Synagogen aus dem 15. und 16. Jahrhundert. GZ 4-5 Std. Transfer zurück zur Unterkunft. (F, A)

5. Tag: See Genezareth
Wir verlassen unsere Unterkunft und steigen nach einem kurzen Transfer erneut ins Wadi Nahal Amud ein. Heute seinem unteren Verlauf und wandern weiter hinunter nach Osten und in Richtung See Genezareth, den wir jetzt immer wieder vor uns auftauchen sehen. Am Horizont uns gegenüber sieht man die Golanhöhen. Im unteren Teil des Wadis kommen wir vorbei an eindrucksvollen Gesteinsformationen, die dem Flussbett seinen Namen geben: das „Säulen-Wadi“. Beim Ausgang des Säulen-Wadis kommen wir in die Senke von Ginossar, „den Gärten des Fürsten“, einer der fruchtbarsten und üppigsten Landschaften Israels. GZ 6-7 Std. Übernachtung beim See Genezareth. (F, A)

6. Tag; Heilige Stätten am See Genezareth
Wir erklimmen den Berg der Seligpreisung. Anschließend besuchen wir Tabgha und erinnern uns an die Vermehrung von Brot und Fischen, aber auch an das Ende des öffentlichen Wirkens Jesu am See Genezareth. Der weitere Weg führt uns nach Kapernaum. Seit 1894 leiten hier Franziskanermönche Ausgrabungen, die uns helfen, die Welt Jesu und seine Sprache besser zu verstehen. Anschließend fahren wir weiter nach Jerusalem, wo wir vom Skopus-Berg herunter und durch das Kidron Tal – bis zur Gethsemanie-Kirche am Fuße des Ölbergs wandern. GZ ca. 3 Std. 2 Hotelübernachtungen in Jerusalem. (F, A)

7. Tag: Die Altstadt von Jerusalem
Wir beginnen den Tag mit dem Zionsberg, wo sich die besonders wichtigen judäo-christlichen Traditionsstätten konzentrieren: das Grab von König David, der Ort der Entschlafung Mariä, und der Abendmahlsaal. Wir besuchen die Westmauer (Klagemauer) aus der herodianischen Zeit und laufen auf der berühmten Via Dolorosa bis zur Grabes- und Auferstehungskirche. Anschließend haben wir freie Zeit zur weiteren Stadterkundung. (F, A)

8. Tag: Zum Toten Meer
Wir verlassen Jerusalem und fahren wieder durch die judäische Wüste, heute bis zum Toten Meer. Unser Ziel ist die Felsenfestung Massada. Der besonders schöne Weg verbindet auf einer Strecke von ca. 5 km Wüste und Geschichte. GZ ca. 2 Std. Anschließend haben wir uns eine Badepause im Toten Meer verdient. Nach einer Mittagspause geht es dann weiter zum Kibbuz in der Negevwüste. 3 Übernachtungen im Kibbuz-Gästehaus in der Arava-Senke. (F, A)

9. Tag: Das Bergmassiv von Eilat
Unser Wanderweg an der Südspitze des Landes folgt den schönsten südlichen Etappen des bekannten „Israel National Trail“ bis an den Strand des Roten Meeres. Das Bergmassiv von Eilat ist die einzige Region Israels, in der heller Kalkstein, roter Sandstein und dunkler Granit nebeneinander vorkommen und so die Landschaft in einen beeindruckenden geologischen Flickenteppich aus Farben und Formen verwandeln. Heute wandern wir vorerst im breiten Bett des Wadi Racham. Ein Anstieg über mächtige Kalksteinquader belohnt mit einer herrlichen Aussicht auf die farbenfrohe Bergwelt und den Golf von Eilat/Aqaba in der Ferne. Unterwegs lädt die winzige Palmenoase „Diklei Racham“ zu einer Pause im Schatten ein. GZ 6-7 Std. (F, A)

10. Tag: Wandertag zur Netafim-Quelle
Wir beginnen den Tag mit einer Wanderung durch den schmalen Shehoret-Canyon aus dunklem Granitgestein. Nach einem kurzen Anstieg erwartet uns nicht nur eine beeindruckende Aussicht, sondern auch die Erkundung eines wunderschön gemaserten und geschliffenen Sandsteincanyons im Tal. Durch die wilde Kalksteinlandschaft des Wadi Netafim gelangen wir schließlich zur Netafim-Quelle, der einzigen Quelle in den Bergen von Eilat, an der mit etwas Glück die heimischen Steinböcke beim Trinken zu beobachten sind. GZ 5-6 Std. (F, A)

11. Tag: Die Bucht von Taba
Die letzte und wohl schönste Etappe des Wanderweges beginnen wir auf einer Höhe von ca. 700 m in den Yoash Bergen. Farbenfroher Sand- und Kalkstein, sowie Granit begleiten uns und uralte Felszeichnungen sind unterwegs am Wegesrand zu entdecken. Nach einem Anstieg stehen wir vor dem auffällig geformten „Rechavam-Hügel“ und können fast senkrecht stehende Kalksteinschichten bestaunen. Ein letzter Anstieg auf den Tzfachot-Berg gibt die Sicht frei auf die nun unter uns liegende Stadt Eilat, den gesamten Golf von Aqaba und ermöglicht einen „Vierländerblick“ auf Israel, Jordanien, Saudi Arabien und Ägypten! Kurze Zeit später stehen wir bereits am Ufer des Roten Meeres. GZ 6-7 Std. 2 Hotelübernachtungen in Eilat. (F, A)

12. Tag: Eilat
Nach der aktiven Erkundung von Israel haben Sie nun Zeit zum Entspannen. Wir können unsere intensiven Eindrücke am Strand verarbeiten oder auch die Zeit unter Wasser verbringen – beim Schnorcheln im Roten Meer (fakultativ). (F, A)

13. Tag: Tel Aviv
Vorbei am Ramon Krater geht es heute Richtung Norden zurück nach Tel Aviv. Der Nachmittag steht uns zur freien Verfügung. Unternehmen Sie einen Spaziergang entlang de Strandpromenade bis zur Altstadt Jaffo oder genießen Sie den restlichen Tag am schönen Mittelmeerstrand.  Hotelübernachtung in Tel Aviv. 340 km. (F, A)

14. Tag: Heimreise
Transfer zum Flughafen in Tel Aviv und Rückflug, Ankunft am selben Tag. (F)

 A = Abendessen
F = Frühstück
FZ = Fahrzeit
GZ = Gehzeiten
M = Mittagessen
NP = Nationalpark
 
 
#Leistungen#
 
Auf dem „Jesus-Trail“ in Galiläa wandern auf den Spuren von Jesus von Nazareth – in den Bergen und Tälern des unteren Galiläas und der Jesreel-Senke – auf dem Weg zum See Genezareth. Nach kurzem Aufenthalt in Jerusalem erwandern wir das südliche Teilstück des „Israel National Trails“. Der Israel-Wanderweg verläuft über einer Strecke von mehr als 1.000 km und führt uns auf unserem Teilstück durch die schönsten Teile des Landes bis zur südlichen Spitze nach Eilat. In Eilat spannen wir noch ein wenig aus und haben Zeit, die erlebten Eindrücke am Ufer des Roten Meeres zu verarbeiten.
 
Leistungen im Reisepreis:
  • Flug mit Lufthansa in der Economyclass nach Tel Aviv und zurück
  • Flughafentransfers 
  • Transport während der Reise im klimatisierten Reisebus
  • 8 x Übernachtungen in Mittelklassehotels mit Bad oder Dusche/WC,
  • 5 x Übernachtungen in Gasthäusern im Kibbuz 
  • 13 x Frühstück, 13 x Abendessen
  • Programm wie beschrieben
  • Eintrittsgebühren entsprechend dem Reiseverlauf
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • Reisehandbuch Israel
  • Wanderungen: 2 x leicht (2-3 Std.), 7 x moderat (5-6 Std.) Mittlere Gehzeiten von 6 Stunden und Höhenunterschiede bis zu 1.000 Meter.
  • Eine gute Kondition und längere Wandererfahrung sind erforderlich.
  • max. 15 Teilnehmer

Leistungen nicht im  Reisepreis:

  • Reiseversicherungen
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben
  • Innerdeutsche Lufthansa Anschlussflüge ab 100,- EUR – nach Verfügbarkeit

Es besteht die Möglichkeit, ein halbes Doppelzimmer zu buchen. Das heißt, Sie teilen sich das Zimmer mit einem gleichgeschlechtlichen Reisegast.

(Kibbuz ist die hebräische Bezeichnung für eine kollektive Siedlung, deren Zusammenleben auf den Prinzipien gegenseitiger Hilfe und sozialer Gerechtigkeit beruht. Arbeit und Besitz werden nach dem Motto „Jeder gibt nach seinen Möglichkeiten und erhält gemäß seinen Bedürfnissen“ geteilt. Lernen Sie persönlich diese besondere Form des Zusammenlebens kennen)

Wichtiger Hinweis:

Änderungen des Reiseablaufs vorbehalten. Bitte beachten Sie die aktuellen Sicherheitshinweise zu Reisen nach Israel. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.auswaertiges-amt.de.

EINREISEBESTIMMUNGEN FÜR DEUTSCHE STAATSANGEHÖRIGE MIT VISUM BEI EINREISE

Für die Einreise werden folgende Dokumente und Unterlagen gefordert:  Reisepass der Bundesrepublik Deutschland und Passgültigkeit bei Einreise mindestens 6 Monate

Hinweis eingeschränkte Mobilität

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht unbedingt geeignet. In Fällen eingeschränkter Mobilität nehmen Sie bitte vor einer Buchung Kontakt mit uns auf.

 

1.Tag Donnerstag (Sonntag): Deutschland – Tel Aviv

Flug von Deutschland, Schweiz oder Österreich nach Tel Aviv. Am Flughafen Ben Gurion werden Sie von unserer örtlichen Reiseleitung in Empfang genommen.
Transfer zu Ihrem ersten Rundreisehotel in Tel Aviv. Nutzen Sie die Strandnähe des Hotels und unternehmen Sie einen herrlichen Spaziergang entlang der wunderschönen Promenade, entweder in Richtung der Altstadt Jaffas oder gen Norden zum modernen Hafenviertel mit seinem unendlichen Holzdeck und den zahllosen Kaffees und Restaurants. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Tel Aviv.

2. Tag Freitag (Montag): Tel Aviv – Caesarea – Haifa – Akko – Kibbutz

Heute besichtigen wir 3 der 7 offiziellen UNESCO Weltkulturerbestätten Israels. Wir beginnen den Tag in der Altstadt von Jaffo, einem der ältesten Häfen der Welt und fahren dann durch die frühen Viertel Tel Avivs, deren Bauhausarchitektur zum UNESCO Welterbe erklärt wurde. Weiter geht die Fahrt Richtung Norden, nach Caesarea, um das Äquadukt und das antike Amphitheater aus römischer Zeit zu besichtigen. Auf dem Weg nach Akko, halten wir in Haifa, um kurz die fantastischen Bahai-Gärten zu besichtigen. Auch sie gehören zum UNESCO Welterbe. Weiterfahrt nach Akko, wo Sie den ehemaligen Kreuzritterhafen besichtigen, der sich später auch Napoleons Besatzungsplänen widersetzte. Unsere dritte UNESCO Welterbestätte für heute. Abendessen und Übernachtung im Kibbutzgästehaus in Galiläa.

3. Tag Samstag (Dienstag): Kibbutz–See Genezareth–Bootsfahrt–„Jesus-Boot“ – Golanhöhen

Morgens unternehmen wir zunächst eine Tour durch den Kibbutz und erfahren, welche Besonderheiten dieses einmalige Lebenskonzept ausmachen.
Weiter geht es mit einer Bootsfahrt in einem nach antikem Vorbild gebauten Holzboot über den See Genezareth. Wir besuchen die Heiligen Stätten am See: Tabgha, den Ort der wundersamen Brotvermehrung, Kapernaum, wo Jesus gelebt und gelehrt haben soll, sowie den Berg der Seligpreisung, wo Jesus die bekannte Bergpredigt gehalten hat. Wir besichtigen das “Jesus Boot”, ein gut erhaltenes Holzboot, aus der Zeit Jesu. Am Nachmittag fahren wir auf einen Aussichtspunkt auf die Golanhöhen und erfahren Wissenswertes über diese Region. Abendessen und Übernachtung im Kibbutzgästehaus in Galiläa.

4. Tag Sonntag (Mittwoch): Nazareth – Beit Alfa – Jordantal –– Qasr El Yahud – Totes Meer

Heute morgen nehmen wir Abschied vom Norden. Wir beginnen den Tag in Nazareth, wo wir die Verkündigungskathedrale mit den berühmten Mosaiken besichtigen. Danach geht die Fahrt Richtung Süden durch das Jordantal. In Beit Alfa besichtigen wir eine byzantinische Synagoge aus dem 5. Jahrhundert, deren großes Bodenmosaik wunderbar erhalten ist und uns Einblick in die Gedankenwelt dieser Periode ermöglicht. Dann begeben wir uns auf die Fahrt weiter durch das Jordantal und besuchen Qasr El Yahud, die historische Taufstelle Jesus. Wir checken in unserem Hotel am Toten Meer ein, früh genug, um die heilende Kraft des mineral- und salzreichen Wassers selber ausprobieren zu können. Wir befinden uns mit 400 m unter dem Meeresspiegel, am tiefsten Punkt der Erde (Badeschuhe im Gepäck – nicht vergessen). Abendessen und Übernachtung im Hotel am Toten Meer.

5. Tag  Montag (Donnerstag): Massada –- Jerusalem

Mit der Seilbahn erklimmen wir Masada, die majestätische Herodesfestung, die über dem Toten Meer thront und die tragische Geschichte der letzten jüdischen Widerstandskämpfer gegen die römischen Besatzer erzählt. Sie zogen für sich und ihre Familien den Freitod vor, statt der Unterwerfung. Die Festung zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO. Fast 1000 Meter höher, liegt Jerusalem, die heilige Stadt. Wir erhalten einen ersten – beeindruckenden – Blick auf die Altstadt vom Ölberg aus. Von hier reicht bis zur Kirche der Nationen im Garten Gethsemane der sog. Palmsonntagsweg. Am Aussichtspunkt erhalten Sie einen Überblick über die Struktur der Altstadt und geniessen den Blick auf den Felsendom und die Al Akzah-Moschee. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Jerusalem.

Bei Dunkelheit können Sie die Stadt von einer ganz anderen Seite kennen lernen.  *Auf einer Lichterfahrt durch das abendliche Jerusalem entdecken Sie die imposante Stadt. (*gegen Aufpreis & abhängig von Teilnehmerzahl).

6. Tag Dienstag (Freitag): Jerusalem

Den Morgen verbringen wir auf dem Machne Yehuda Markt, um das rege Treiben zu erleben und uns an der Vielfalt der Gerüche und Geschmäcke zu erfreuen. Zeit für eine Kostprobe von israelischem Wein oder eine der anderen kulinarischen Köstlichkeiten. Anschließend erkunden wir die Altstadt Jerusalems zu Fuss: Wir besuchen die Grabeskirche, folgen dem Kreuzweg auf der Via Dolorosa, besichtigen die Klagemauer und die römische Einkaufsstraße und bummeln durch den pittoresken, arabischen Bazar. Ebenso stehen auch der Zionsberg und der Ort des letzten Abendmahls auf dem Programm. Nachmittag zur freien Verfügung.  Abendessen und Übernachtung im Hotel in Jerusalem.

7. Tag Mittwoch (Samstag): Jerusalem – Bethlehem
Am Morgen besuchen wir das Israel Museum mit seinem einmaligen Modell der Stadt aus der Zeit Jesu, sowie dem Schrein des Buches, in dem die Schriftrollen des Toten Meeres ausgestellt sind. Dann sehen wir auf einer Rundfahrt durch die Neustadt die Knesset, das israelische Parlament und die Menorah sowie das Haus das Präsidenten. Nächster Halt ist Yad Vashem, die bedeutendste Holocaust – Gedenkstätte, die an die nationalsozialistische Judenvernichtung erinnert und sie wissenschaftlich dokumentiert. Danach Fahrt nach Bethlehem mit Besuch der Geburtskirche und der Geburtsgrotte. Am Abend treffen wir eine deutsche Israelin, die aus 35 Jahren gelebter Erfahrung in Israel berichtet und unseren Reise-Eindrücken nochmal eine persönliche Perspektive gibt. Hier gibt es viel Platz für offene Fragen. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Jerusalem.

8. Tag Donnerstag (Sonntag): Jerusalem – Flughafen – Deutschland
Am Morgen bzw. je nach Abflugzeit, werden Sie zurück zum Flughafen nach Tel Aviv gebracht und treten den Rückflug an bzw. individuelle Verlängerung der Reise. Gäste mit einer gebuchten Verlängerung in Tel Aviv können den Gruppentransfer bis zum Flughafen nutzen und von dort mit dem Taxi (ca. 35,- €) zum Hotel fahren. 

*** Programmänderungen vorbehalten ***

HINWEISE ZUM PROGRAMM:

Der Besuch in Bethlehem ist möglich, allerdings können weder der israelische Reiseleiter noch der Bus hineinfahren, deshalb ist am Check-Point ein Bus- und Reiseleiterwechsel notwendig. Vor Ort wird von den Touristen erwartet dass sie ein Souvenirgeschäft besuchen und eventuell in einem örtlichen Restaurant zum Mittagessen (fakultativ) einkehren. Beim Ankunftstag Sonntag ändert sich die Reihenfolge des Programms in Jerusalem leicht:
z.B. Freitag: Besuch von Yad Vashem, Mahne Yehuda Markt, danach Altstadt mit Berg Zion, am Samstag Israel-Museum, Rundfahrt durch die Neustadt und Bethlehem.

#Leistungen#

Leistungen im Reisepreis:

Nicht eingeschlossen:

Ihre 3* Rundreisehotels o.ä.:

Ihre 4* Rundreisehotels o.ä.:

Hinweise:

Zu ausgewählten Terminen auch als Kleingruppe buchbar. —> KLEINGRUPPE – ISRAEL NORD SÜD

Diese Rundreise ist auch ohne Flug ab 989,- € pro Person im 3* Doppelzimmer sowie andere Abflughäfen und Verlängerungsaufenthalt, auf Anfrage buchbar.

Änderungen im Ablauf der Rundreise müssen wir uns vorbehalten. Bitte beachten Sie die aktuellen Sicherheitshinweise zu Reisen nach Israel. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes unter www.auswaertiges-amt.de

Feiertage Israel  10.04.22 – 21.04.22 Pessachfest/  20.-27.09.21 und 06.10.22 – 16.10.22 Sukkot – Laubhüttenfest

Das Pessachfest wird im Judentum vom 10.04.22 – 21.04.22 gefeiert und ist eines der drei wichtigen Wallfahrtsfeste, das im jüdischen Frühlingsmonat Nissan gefeiert wird. Pessach wird mit dem ersten Frühjahrsvollmond eingeleitet. Mit den Festlichkeiten soll der Leidensgeschichte des jüdischen Volkes gedacht werden. Daran erinnern auch die sogenannten Mazzot, also die ungesäuerten Brote, die traditionell verspeist werden. Die Funde werden anschließend feierlich verbrannt. Auch Küchenutensilien müssen durch Ausglühen oder Abkochen von Chamez-Rückständen befreit werden.  In der Regel wird jedoch Geschirr verwendet, das nur für das Pessachfest vorgesehen ist.  

EINREISEBESTIMMUNGEN FÜR DEUTSCHE STAATSANGEHÖRIGE
Für die Einreise werden folgende Dokumente und Unterlagen gefordert:  Reisepass der Bundesrepublik Deutschland und Passgültigkeit bei Einreise mindestens 6 Monate. Deutsche Reisende, die vor dem 01.01.1928 geboren sind, benötigen ein Visum. Dieses kann bei der Israelischen Botschaft in Berlin beantragt werden. 

Es gibt keine generellen Einreisebeschränkungen für Reisende, die mit arabischen Einreisestempeln im Pass vom Oman, VAE Emirate, Ägypten oder Jordanien nach Israel einreisen möchten.

Hinweis eingeschränkte Mobilität

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht unbedingt geeignet. In Fällen eingeschränkter Mobilität nehmen Sie bitte vor einer Buchung Kontakt mit uns auf.


Kontaktformular / individuelle Reiseanfrage

Persönliche Daten

Vorname:

*

Nachname:

*

Straße / Hausnummer:

*

Postleitzahl:

*

Stadt / Ort:

*

Email-Adresse:

*

Telefon:

*

Fax:


Reisedaten

Gesamt-Teilnehmerzahl:

mögliche Abflughäfen:

Früheste Anreise:

Späteste Abreise:

Reisedauer in Tagen:

Reiseland und Programmwunsch:


Allgemeine Geschäftsbedingungen und Datenschutz


Daten Ihrer Buchungsanfrage:

Reisename:

Reisenummer:

Reisezeitraum:

Reisepreis:


Aufgrund erhöhten Buchungsaufkommens kann die Bearbeitung von Anfragen derzeitig 1 - 2 Werktage in Anspruch nehmen. Wir danken für Ihr Verständnis.


Ihre Daten:

 

1. Reiseteilnehmer

2. Reiseteilnehmer

3. Reiseteilnehmer

Vorname:

*

Nachname:

*

Straße / Hausnummer:

*

Postleitzahl:

*

Stadt / Ort:

*

Email-Adresse:

*

Telefon:

*

Fax:


Gesamt-Teilnehmerzahl:*

Abflughafen:*

rail & fly:

Reiseversicherung:

Nachricht:


Allgemeine Geschäftsbedingungen und Datenschutz