Israel, Jordanien & Orient Reisen

Mo - Fr  09.00 - 19.00 Uhr | Sa  10.00 - 16.00 Uhr | So  13.00 - 18.00 Uhr

+49 (0) 33363 526874

info@ijo-reisen.de

Wanderreise Jordanien ab 1249 €

Marokko Reisen ab 496,- €

Kurzreise Petra Jordanien ab 398 €

Jordanien Aktiv ab 1199,- €

Jerusalem mit Flug ab 398 €

Israel & Dead Sea ab 999,- €

Ägypten Baden ab 399 €

Oman Rundreise ab 998 €

Jordaniens Schönheiten ab 725 €

Tel Aviv ab 419 € inkl. Flug

Türkei Reisen ab 249 €

Jordanien Reisen ab 498 €

Iran Reisen ab 1199 €

Marokko Wandern ab 745,- €

Israel Rundreise ab 899 €

Muscat - Oman ab 998 €

Libanon Rundreise ab 1196 €


Länderinformation Iran

Auf den Seiten des Auswärtigen Amtes können Sie sich aktuell über die Einreisebestimmungen und  das Reiseland Iran  informieren.

Iran – Wissenswertes und Informationen

Einreisebestimmungen
Bürger der Bundesrepublik Deutschland, Österreich und Schweiz benötigen einen Reisepass, der bei Ausreise noch mindestens 6 Monate gültig sein muss. Für die Einreise in den Iran benötigen Sie ein kostenpflichtiges Visum. Dieses wird von der iranischen Boschaft in Berlin oder den Konsulaten in Frankfurt, Hamburg oder München erteilt. Bitte halten Sie Ihren Reisepass im Original mit mindestens noch 2 freien Visa-Seiten, 2 aktuelle Passbilder (nach biometrischen Richtlinien), und den Nachweis einer gültigen Auslandsreise-Krankenversicherung (gültig für das iranische Staatsgebiet) bereit. In Ihrem Reisepass darf kein Sichtvermerk des Staates Israel enthalten sein! Die iranischen Behörden verweigern die Erteilung des Visums in Reisepässe, welche einen israelischen Sichtvermerk enthalten. In diesem Falle muss ein zweiter Reisepass beantragt werden. Sie erhalten ca. 12 Wochen vor Reisebeginn alle benötigten Unterlagen und Informationen zur Visaeinholung per Post. Reisegästen mit Wohnsitz in Deutschland empfehlen wir zur weiteren Einholung des Visums unseren Partner http://www.visabox.de/. Die Kosten belaufen sich bei Normalbearbeitung inklusive aller Konsular- und Portogebühren auf ca. EUR 85.- pro Person. Reisende anderer Staatsangehörigkeit informieren sich bitte unbedingt vorab beim iranischen Konsulat/Botschaft über die jeweiligen Einreisemodalitäten/-dokumente.

Währung/Zahlungsmittel
Die Landeswährung ist der Rial (IRR). 1 EUR = 34.340,400 IRR (Stand Februar 2017).
1 Rial = 10 Dinars. 10-Rial-Einheiten werden in der Umgangssprache Tuman genannt. Da Zahlungen hauptsächlich in bar abgewickelt werden, sollten ausreichend Devisen mitgeführt werden.  Reisende sollten bei ihrer Urlaubsplanung deshalb unbedingt beachten, dass sie für ihren Aufenthalt in Iran genügend Bargeld bei sich führen. Wir empfehlen die Mitnahme von Bargeld in Euro und den Umtausch bei Banken im Reiseland. Ein Rücktausch der Landeswährung ist nicht möglich. Reisende haben in Iran keinerlei Möglichkeiten Geld abzuheben oder sich anderweitig zu beschaffen. Vorhandene Geldautomaten funktioniern nur mit iranischen Bankkarten. Eine Zahlung mit Kreditkarte ist nur in sehr seltenen Ausnahmefällen möglich. Reiseschecks können nicht umgetauscht werden. Es gibt auch keine offiziellen Überweisungswege, die ausländische Touristen kurzfristig nutzen könnten.  Bei Ein- und Ausreise sind mitgeführte Bargeldbeträge mit einem Gegenwert von über 5.000 USD anzumelden.

Klima und Kleidung
Iran grenzt im Norden an das Kaspische Meer und an Armenien, Aserbaidschan und Turkmenistan, im Osten an Afghanistan und Pakistan, im Süden an den Persischen Golf, im Westen an den Irak und die Türkei. Große Teile des Iran zeigen eine üppige subtropische Vegetation. Im Hochland stehen vor allem Laub- und Trockenwälder, während rund die Hälfte der Landesfläche Wüste oder Halbwüste ist – zum Teil mit Sträuchern bewachsen. Den Hauptteil des Landes bildet das iranische Hochland mit Kontinentalklima, in dem fast alle größeren Städte liegen. Die Sommer dort sind warm und trocken. In Teheran liegen die Temperaturen im Juli und August bei bis zu 40°C. In den Gebieten unterhalb von 1.000 m ist es sehr heiß. In den höheren Lagen ist es jedoch auch im Sommer angenehm. Im Winter, von November bis Februar oder März, wird es dort üblicherweise sehr kalt und es kommt zu starken Schneefällen. Das Frühjahr, in dem es kaum regnet, ist nur sehr kurz. Der Herbst ist in allen Gebieten sehr angenehm. Die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sind erheblich. Als beste Reisezeit sind die Zeiträume von März bis Mai und von September bis November zu empfehlen.

In den Sommermonaten sollte man leichte Kleidung aus atmungsaktiven, gut waschbaren Materialien sowie Pullover und Jacken für kühle Abende mitnehmen. Die im Lande üblichen islamischen Kleidungsregeln müssen beachtet werden. Herren tragen keine kurzen Hosen. Auch sollte es vermieden werden, kurzärmlige Hemden zu tragen. Damen tragen ein Kopftuch das die Haare bedeckt. Da die Körperformen verhüllt sein sollen, tragen Frauen knöchellange Hosen und eine bis zur halben Oberschenkellänge reichende nicht taillierte Jacke oder einen kurzen Mantel und geschlosse Schuhe. Make-up sollte nur dezent aufgetragen werden, Hände brauchen nicht bedeckt zu sein.

Trinkgelder
In Restaurants gibt man etwa 10% Trinkgeld zusätzlich zum Rechnungsbetrag.

Sprache
Persisch (Farsi); im Süden wird noch Arabisch und in Nord-Iran auch Türkisch gesprochen. Im Handelsverkehr versteht man auch Englisch, zum Teil auch Französisch und Deutsch. Außerhalb der großen Städte und Fremdenverkehrszentren ist kaum mit Kenntnis von Fremdsprachen zu rechnen.

Zeitverschiebung
Mitteleuropäische Zeit (MEZ) + 2 Stunden und 30 Minuten.

Stromspannung
220 Volt Wechselstrom

Telefon/Ínternet
Der Einsatz von Kommunikationsmedien in Iran ist nur bedingt möglich. Telefon- und Handy-Anrufe sind häufig nicht möglich. Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern im Iran von O2, Telekom Deutschland und Vodafone. Auslandsgespräche kann man auch von Fernsprechämtern oder in allen größeren Städten von  Internet-Cafés aus führen.

Feiertage
Im Iran gilt der iranische Sonnenkalender, nach dem auch die staatlichen Feiertage bestimmt werden. Sie fallen weitestgehend jährlich auf das gleiche Datum unseres Gregorianischen Kalenders (wobei Abweichungen von 1 bis 3 Tagen vorkommen können). Die islamischen Feiertage richten sich hingegen nach dem Mondkalender; sie fallen jedes Jahr auf ein anderes Datum. Während des Ramadan (18.06. – 15.07.2015) , des islamischen Fastenmonats, kann das Geschäftsleben eingeschränkt sein. Der wöchentliche Ruhetag ist Freitag, die meisten Geschäfte, Behörden u.Ämter haben bereits ab Donnerstagmittag geschlossen. Die Arbeitswoche geht von Samstag bis Donnerstagmittag.

Verpflegung/Getränke
Unsere Rundreiseprogramme enthalten als Verpflegungsleistung Halbpension. Neben internationalen Gerichten gibt es natürlich auch einheimische Spezialitäten. Die iranische Küche ist bekannt für ihre vielseitige und würzige, aber nicht scharfe Gerichte, deren Zubereitung oft viel Zeit in Anspruch nimmt. Auch wenn es regional große Unterschiede und Spezialitäten gibt, so ist Reis, ob nun süß oder herzhaft, Hauptbestandteil der iranischen Küche. Viel verwendet wird frisches Gemüse sowie Lamm-, Rind- oder Hühnerfleisch. Sehr beliebt sind z.B. Kebabs, gegrillte Fleischspieße. Aber auch viele Eintöpfe und unzählige Süßspeisen zeichnen die iranische Küche aus. Als Beilagen zu den Hauptgerichten werden Kräuter, rohe Zwiebeln, Zitronensaft und Knoblauch gereicht. Eine andere typische Beilage ist ein mit Kräutern und Gurkenstücken angereicherter Joghurt.Traditionell wird im Iran nur mit Löffel und Gabel gegessen, Messer werden nicht benutzt. Als Getränke werden oft Cola- oder Limonadengetränke, Wasser und natürlich im Samovar gekochter Tee gereicht. Der Genuss von alkoholischen Getränken ist verboten.

Impfungen:
Laut derzeitigem Stand und neuesten Informationen sind keine Impfungen vorgeschrieben. Wir empfehlen die Standardimpfungen zu überprüfen und gegebenenfalls zu vervollständigen. Als Reiseimpfung wird  Hepatitis A empfohlen. Bitte lassen Sie sich bezüglich der Gesundheitsvorsorge von Ihrem Hausarzt beraten.

Medizinische Versorgung
Wenn man die üblichen Hygieneregeln beachtet, treten Magenprobleme nur selten auf. Es ist aber empfehlenswert, Rohkost und Hackfleischgerichte nur in guten Restaurants zu essen..Durchfallmedikamente sollten Sie vorsorglich in Ihrem Reisegepäck haben. In grossen Städten wie Teheran kann man Trinkwasser ohne Risiko verwenden, ausserhalb sollte man auf MIneralwasser zurückgreifen.
Im Iran existiert ein mittleres Übertragungsrisiko für Malariaerkrankungen im Südosten und Osten des Landes Ein ausreichender Schutz vor Stechmücken, insbesondere während der Dämmerung und nachts, ist der wichtigste Schutz vor einer Malariaerkrankung.
Die medizinische Versorgung ist in grossen Städten wie Teheran gewährleistet, in weiten Landesteilen jedoch unzureichend und nicht auf europäischem Standard. Reisende sollten regelmäßig einzunehmende Medikamente in ausreichender Menge in den Iran mitbringen und sich für die Einreise die Notwendigkeit von ihrem Arzt auf Englisch bescheinigen lassen. Die Apotheken der großen, urbanen Kliniken bieten ein breites Spektrum zuverlässiger Medikamente an.  Besonders chronisch kranke und behandlungsbedürftige Menschen müssen sich des gesundheitlichen Risikos einer Reise in den Iran bewusst sein. Ein ausreichender und gültiger Krankenversicherungsschutz einschließlich einer Reiserückholversicherung ist dringend notwendig.

Besondere Zollvorschriften
Verboten ist die Einfuhr von Alkohol, Schweinefleisch und Publikationen, die das sehr strenge iranische Moralverständnis verletzen könnten.

Besondere strafrechtliche Vorschriften
Alkoholgenuss ist untersagt. Frauen müssen die islamischen Bekleidungsvorschriften einhalten (Kopftuch und Mantel). Es werden vermehrte Straßenkontrollen durchgeführt. Männer sollten keine kurzen Hosen tragen. An religiösen Orten (Moscheen etc.) sollte außerdem langärmelige Oberbekleidung getragen werden. Fotografieren von öffentlichen Einrichtungen, Militärgeländen, Flughäfen und Häfen, Sicherheits- und Regierungsfahrzeugen, Polizisten und Sicherheitskräften ist verboten, kann als Straftatbestand der Spionage gewertet und mit entsprechend langen Freiheitsstrafen belegt werden. Das Fotografierverbot gilt auch für Botschaftsgebäude. Beim Fotografieren von Menschen ist größte Zurückhaltung erforderlich.

 

(Quelle: PHÖNIX)


Kontaktformular / individuelle Reiseanfrage

Persönliche Daten

Vorname:

*

Nachname:

*

Straße / Hausnummer:

*

Postleitzahl:

*

Stadt / Ort:

*

Email-Adresse:

*

Telefon:

*

Fax:


Reisedaten

Gesamt-Teilnehmerzahl:

mögliche Abflughäfen:

Früheste Anreise:

Späteste Abreise:

Reisedauer in Tagen:

Reiseland und Programmwunsch:


Daten Ihrer Buchungsanfrage:

Reisename:

Reisenummer:

Reisezeitraum:

Reisepreis:


Aufgrund erhöhten Buchungsaufkommens kann die Bearbeitung von Anfragen derzeitig 1 - 2 Werktage in Anspruch nehmen. Wir danken für Ihr Verständnis.


Ihre Daten:

 

1. Reiseteilnehmer

2. Reiseteilnehmer

3. Reiseteilnehmer

Vorname:

*

Nachname:

*

Straße / Hausnummer:

*

Postleitzahl:

*

Stadt / Ort:

*

Email-Adresse:

*

Telefon:

*

Fax:


Gesamt-Teilnehmerzahl:*

Abflughafen:*

rail & fly:

Reiseversicherung:

Nachricht: