Israel Studienreise ab 985 €

Israel Sparpreis ab 899 €

Jerusalem CityBreak ab 398 €

Klagemauer in Jerusalem

Haifa

Jerusalem

Ausflug "Westküste" ab 79 €

Caesarea

Brotvermehrungskirche

Kreuzfahrertunnel Akko

Jericho

Taufstelle am Jordan

www.ijo-reisen.de

Wadi Rum

Petra

Jordanien

Wüstenschloss

Ad Deir

Schweben im Toten Meer

Gerasa

Reiseland:
Reisekategorie:
Datum von:
Datum bis:

Reiseberichte Jordanien

Hier finden Sie Reiseberichte, Erfahrungen und Erlebnisse unserer Reisegäste, mit vielen praktischen Tipps und Hinweisen für Ihre Reiseplanung nach Jordanien.

Feedback / Kommentar*:

  • Feedback von Lidia E. am 24. Mai 2016 um 14:19 Uhr

    Sehr geehrte Frau Lorenz,

    Wir hatten einen wunderschönen, erlebnisreichen Urlaub, auch dank Ihrer hervorragenden Organisation. Vielen Dank dafür!

    Die Rundreise in Jordanien hat uns richtig gut gefallen, so dass es Israel hinterher ein bisschen schwerer hatte mitzuhalten. Schon bei unserer Ankunft in Amman wurden wir am Flughafen freundlich empfangen und ein Mitarbeiter des Reiseunternehmens kümmerte sich um unsere Visa und Einreise. Unser Fahrer Riad war fast schon ein Reiseleiter. Er war stets sehr pünktlich, zuverlässig und freundlich, hat uns viele Tipps gegeben und konnte uns Vieles erklären. Seine sehr guten Kenntnisse der deutschen Sprache erleichterten die Kommunikation.

    Alle Buchungen waren sehr gut organisiert.

    Insbesondere das Hotel Petra Moon war super Klasse, auch im Service.
    Nicht weiterempfehlen können wir das Gulf Hotel in Aqaba. Die Poolanlage war ungepflegt und schmutzig, der Fahrstuhl defekt. Im fast leeren Restaurant versuchte man noch, sich trotz der tristen Umgebung um guten Service zu bemühen. Jedes Wohlwollen wurde jedoch an der Rezeption komplett zunichte gemacht.
    Die 2-stündige Jeepfahrt war leider etwas missglückt. Der Fahrer fuhr uns 2x zu irgendwelchen Souvenirzelten, wo wir dann wohl gemütlich Tee trinken sollten. Das lehnten wir freundlich ab. Nach lediglich einer Stunde Fahrt setzte er uns auf einem Felsen (in Gehweite vom Camp!) ab, wo wir auf den Sonnenuntergang warten sollten. Nach einer halben Stunde auf dem Felsen, wo wir zwar keinen Sonnenuntergang aber viele herumfahrende Jeeps beobachten konnten, haben wir uns zurück zum Camp fahren lassen. Den Sonnenuntergang haben wir dann eine weitere Stunde später von der Düne am Camp beobachtet. Den Aufenthalt in Wadi Rum haben wir trotzdem sehr genossen, da sich die Mitarbieter dort viel Mühe mit der Unterkunft, dem Essen und der Unterhaltung gegeben haben.

    Wir bedanken uns nochmals bei Ihnen für die ausgezeichnete Organisation und den freundlichen Kontakt.

    Herzliche Grüße,
    Lidia E.

  • Feedback von S. Kloehn am 22. April 2016 um 07:12 Uhr

    Wir haben bei IJO Reisen eine 8-tägige Rundreise mit Halbpension gebucht. So flogen wir Anfang April mit der Royal Jordanian nach Amman. Im Flugzeug hatte man uns schon die Plätze am Notausstieg mit mehr Beinfreiheit gebucht und auch die Leistungen der Fluggesellschaft überraschten uns positiv. Jeder hatte einen eigenen Monitor mit einer großen Auswahl von Filmen und so verging die Flugzeit sehr schnell.
    Am Flughafen angekommen, wurden wir freundlich empfangen und alle Einreiseformalitäten wurden zügig erledigt. Nach einem kurzen Transfer erreichten wir unser Olive Tree Hotel.
    Das Zimmer war geräumig und gut ausgestattet. Allerdings liegt das Hotel direkt an der Autobahn. Wir hatten ein seitliches Zimmer und haben bei geschlossenem Fenster geschlafen, also keine große Lärmbelästigung. Die Bedienung im Hotel ist schlecht ausgebildet, fragt entweder gar nicht nach Getränken oder weist uns zurecht, wenn wir uns selbst Kaffee nehmen.
    Am Morgen wurden wir pünktlich von unserem Reiseleiter Ahmad, einem freundlichem, gut deutsch sprechenden, gebildeten Mann abgeholt.
    Wir hatten während der gesamten Reise einen geräumigen Bus mit Fahrer. Unsere Reisegruppe bestand aus 6 Personen im Alter von 50 – 60 Jahren. So begaben wir uns am 2. Reisetag Richtung Totes Meer. Auf dem Weg dorthin besuchten wir Wüstenschlösser, nahmen in einem Beduinenzelt einen Tee, fuhren an einem großen Flüchtlingslager vorbei und stellten fest, dass es auf dem Lande von Jordanien keine Müllabfuhr gibt. Das macht die Landschaft streckenweise sehr hässlich!
    Wir fuhren an den tiefsten Punkt der Erde: das Tote Meer und checkten in das Ramada Resort Dead Sea&Spa ein, welches einen sehr neuen Eindruck machte. Zimmer gut und groß, mit Balkon und Meerblick. Wir liefen an den Strand des Hotels, den man auch mit einem Shuttle erreichen kann. (Luftlinie 400m) Das Erlebnis, im Toten Meer zu baden, ist einmalig! Man schwimmt wie ein Sektkorken an der Oberfläche und kann einfach nicht untergehen. Der Salzgehalt ist sehr hoch und man sollte sich unter die, am Strand befindliche Dusche begeben. Ich habe mich mit dem bereitgestellten Schlamm eingerieben, der für Babyhaut sorgen soll und tatsächlich fühlte ich mich nach der Prozedur frischer. Die derzeitige Unruhe im Nahen Osten führt dazu, dass die Touristen ausbleiben. Wir waren am unserem Strand fast allein und die Gegend am Toten Meer ist menschenleer.
    Am nächsten Tag war unser Reiseziel Petra. Das Guest House liegt direkt am Eingang zur Schlucht von Petra, das ist auch der einzige positive Teil. Der Kühlschrank und die Klimaanlage funktionierten nicht. Wir haben das moniert, daraufhin wurden in den warmen Kühlschrank nur kalte Getränke gestellt.
    Als wir von Petra by night wiederkamen, waren die Getränke wieder warm!
    Petra by night war dafür ein Highlight! Man sollte sich gutes Schuhwerk und warme Sachen anziehen, denn man sieht nachts dem Weg sehr schlecht und es wird in Jordanien am Abend kalt und das sollte man nicht unterschätzen!
    der gesamte Weg wird zu Fuß zurückgelegt, ca. 1200m, aber man wird am Ende belohnt! Der Weg und auch der Vorplatz vom Schatztempel Petra wird von Kerzen erleuchtet, was sehr romantisch ist. Wir waren ca. 200 Leute und wurden von einem Flötenspieler und Sänger bei Kerzenschein unterhalten.
    Am nächsten frühen Morgen wiederholten wir die Tour bei Tageslicht, wieder war die morgendliche Frische nicht zu unterschätzen. Der Weg bis zum Tempel durch die bis zu 100m hohe Schlucht ist beeindruckend und unser Reiseleiter hat uns viele Dinge gezeigt und erklärt, an denen wir vorbei gelaufen wären.
    Wir hätten mit einem Esel reiten können, der im Reisepreis enthalten war (5,-JD), aber der Reiseleiter meinte, wir müssten noch 5,-JD Trinkgeld geben. Wir fanden das unverhältnismäßig und sind alle gelaufen.
    Nach 1,2km Fußmarsch fanden wir uns am Eingang der Stadt Petra wieder, die sehr weitläufig und faszinierend ist. Unser Reiseleiter hat uns tolle Ecken gezeigt und uns ermuntert, noch einen 45 minütigen Fußmarsch zum Kloster auf dem Berg von Petra auf uns zu nehmen. Wir wurden belohnt! Tolles Kloster, das Grab von Aaron und die Sicht ins Tal nach Israel…. einfach toll!
    Wichtig: wir sind bei ca. 12°C losgegangen und waren gegen Mittag bei ca. 30°C, also bei den Klamotten Zwiebeltaktik, einen Rucksack, Wasser und Sonnenschutz!
    Der Tag wurde beendet mit einem schmackhaften Abendessen in einem einheimischen Restaurant, statt Abendbrot im Hotel! Das Essen war reichlich, einheimisch, vielfältig, frisch und gemütlich!
    Am nächsten Tag ging es in die Wüste Wadi Rum, dort war eine 2 stündige Jeeptour geplant und unser Reiseleiter fragte uns, ob wir die Naturbrücken der Wüste sehen wollen, dann wären das aber eine 4 Stunden Tour. Wir haben pro Person 15,-JD zubezahlt und haben tatsächlich die seltenen Brücken in der Wüste gesehen und erklommen. Keine andere Reisegruppe war dort und am Abend habe ich enttäuschte Touristen der 2 Stunden Tour gesprochen, denen so etwas nicht angeboten wurde!
    Nach der Wüstentour ging es nach Aqaba ans Rote Meer. Aqaba ist ca 5- 10 km von den Hotels weg, die Stadt sieht hässlich aus und wir sind abends am Hafen der Hotels außerhalb von Aqaba spazieren gegangen. Die Hafenmall ist so gut wie tot, da Touristen fehlen. Das Wasser ist aber auch im Hafen glasklar und man denkt, man guckt in ein Aquarium. Unser Hotel Marina Plaza war sehr schön und wir haben dort das beste Hotel- Abendessen bekommen, das Frühstück war leider das Gegenteil!
    Nach einem späten Frühstück sind wir Richtung Amman aufgebrochen und haben wieder das Olive Tree Hotel bezogen Trauriges Smiley, wieder zwei Tage Autobahn und das Zimmer lag leider noch mehr an der Straße!!! Ahmad hat uns einen Zettel fürs Taxi gegeben, damit wir nach Down Town und auch zurück kommen. Das war unser einziger privater Ausflug, der es aber in sich hatte!
    Am nächsten Morgen hat uns Ahmad wieder pünktlich abgeholt und uns Jerash und Ajloun gezeigt und sich wieder viel Mühe beim Erklären gegeben. Am Nachmittag ging es wieder ins Hotel und dann kam schon der Tag der Abreise. Auch die Abholung hat wieder perfekt geklappt, wir hatte wieder gute Sitze im Flugzeug, dank Ihrer Vorbuchung!
    Fazit: Reise empfehlen wir weiter!
    Preis/Leistung sehr gut!
    Organisation perfekt!
    Rundumbetreuung!

  • Feedback von Raquel Arroyo am 3. Juni 2015 um 09:17 Uhr

    Sehr geehrte Frau Lorenz,

    Die Reise war Traumhaft!! Wunderschön. Meine Schwester und ich haben die Zeit sehr genossen. Generell muss ich sagen, dass alles sehr gut organisiert war. Was es uns nicht gefallen hat, ist was es am Toten Meer gelaufen ist. Wir sind sehr respektvoll mit den Menschen von anderen Kulturen und Religionen. Wir wüssten wohin wir gehen, deswegen haben wir die ganze Zeit Kopftuch getragen und sehr konservativ angezogen.
    Die Frauen dort trugen „Burkini“ als Badeanzug!!!
    Es gab keine Touristen, nur Araber…es war sehr schade, weil wir beide Tage am Toten Meer als relax vorgestellt haben. Wie gesagt, in Amman und als wir unterwegs waren, waren wir wie Muslimische Frauen angezogen. Aber man kann nicht sagen , dass das Hotel am Toten Meer International ist, wenn man als Frau nicht frei baden Kann!!
    Aber wie gesagt, generell war eine sehr schöne Reise!! Wir würden gerne wiederholen, aber in anderen Hotels.
    Das Hotel in Amman und Petra waren sehr gut! Und das Essen auch Super!
    Das Personal in ALLEN Hotels waren top. Sehr freundlich.

    Vielen Dank!
    MFG Raquel Arroyo

  • Feedback von NCS am 15. April 2015 um 17:56 Uhr

    Vielen Dank Frau Lorenz für die super Organisation der Reise nach Amman für eine Reisegruppe von 10 Personen. Von der gewünschten Sitzplatzresrevierung über Gruppenvisum und Flughafentransfer bis zur Hotelbuchung, hat alles super geklappt; auch die vielen Fragen und auftretende Änderungen wurden anstandslos beantwortet und bestens umgesetzt.
    Beim nächsten Mal buchen wir gern wieder über sie.
    Viele Grüße.Nany G.
    15.4.15

  • Feedback von Steffen H. am 13. März 2015 um 19:17 Uhr

    Hallo,
    die aus Bausteinen zusammen gestellte Jordanien Reise hat mir sehr gut gefallen. Der erste Teil war die fünftägige (Rund-)Reise mit den wesentlichen Highlights, der zweite drei Tage Standurlaub in Aqaba. Hier kurz die Highlights:
    Allgemein:
    – Aktuell ist Jordanien praktisch frei von Touristen. Das hat mehrere Vorteile: Keine langen Schlangen, keine Touri Massen und schöne praktisch menschenleere Motive von Top Touristenzielen wie Petra oder Jerash. Darüber hinaus sind die Gruppen sehr klein und der Reiseführer hat viel Zeit auf individuelle Wünsche einzugehen, und man kann mit den Händlern richtig gut feilschen…
    – Das Thema Sicherheit ist zwar subjektiv und es gab auch vom auswärtigen Amt eine Warnung zu Drohungen auf amerikanischen Einkaufszentren, aus meiner Sicht aber war ich noch nie ungefährdeter unterwegs. Es gibt gerade so wenig Touristen, dass Jordanien alles vermeiden wird um das zu verschlechtern. Die Vorsicht, die man walten lassen soll übernehmen schon die Führer, die sich alle untereinander kennen und denen Unregelmäßigkeiten schon aus beruflichem Interesse auffallen. In allen Hotels wird mehr oder weniger professionell das Gepäck durchleuchtet, und sowohl Touristen Polizei als auch normale Polizei sind überall präsent… eher schon zu präsent. Diebstahl ist glaube ich im arabischen Raum kein Thema.
    – Der Reisezeitpunkt (März) ist ideal. Angenehme Temperaturen für Besichtigungen, kein Schneefall mehr und an vielen Stellen noch begrünt.
    – Flug mit Lufhansa (ab Frankfurt) nur eingeschränkt zu empfehlen. Flieger ohne jegliche Bordunterhaltung mit dem gleichen Komfort wie auf Inlandsflügen (die berühmten Lufthansa Pritschen). Auf jeden Fall ein Tablet oder Buch mit nehmen…
    – Als Nichtraucher ist man in Jordanien wie ein Raucher in Deutschland… man muss sich die Nichtraucherzone suchen, Hotelzimmer, Restaurants, Besucherzentren, … sind durchweg Raucherzonen.

    Amman:
    Wächst wohl etwas zu schnell, der historische Teil (Zitadelle) ist sehenswert, ansonsten wenig wirklich interessantes, die Zeit für Amman war zurecht knapp. Das Lage des Hotels bietet wenig Möglichkeiten (Diplomatenviertel).
    Jerash/Ajlūn:
    Vor allem Jerash ist beindruckend und kann locker mit den historischen Teil von Rom mithalten. Es wäre eine Überlegung Wert hier die Tour um eine kleine Wanderung zu erweitern.
    Wüstenschlösser:
    Vor allem Amra ist beeindruckend und da wir die einzigen Touristen waren, hatten wir viel Zeit für die Festung, was sehr angenehm war.
    Totes Meer:
    Etwas wenig Zeit und sehr unflexibles Hotel. Strand is ab 17:00 h nicht mehr zugänglich (angeblich wegen Nähe zu Israel). Es wäre besser gewesen etwas mehr Zeit zu haben und hier würde sich ein Hotel mit Wellnessbereich weiter südlich am Toten Meer mehr lohnen.
    Nebo/Madaba,St.Georg/Kreuzritterburgen:
    Typische Touristenpunkte (aussteigen, fotografieren, weiter) zeitlich angemessen – der Führer hat (nach Rücksprache) Kerak durch Shobak ersetzt – da Shobak sehr sehenswert und wieder exklusiv war, vermutlich keine schlechte Idee. Mich hätten auch noch die Thermalquellen (Hammamat) als Punkt auf der Reise gereizt.
    Petra:
    Durch die kleine Gruppe, konnten wir das Programm durch “Petra by Night”, was empfehlenswert ist, ergänzen. Unbedingt lichtstarke Kamera (ohne Blitz) oder Stativ mitnehmen.
    Petra bei Tag ist mindestens genauso beeindruckend und zu Recht Weltkulturerbe. Ein ganzer Tag ist für Petra das Minimum und wurde auch von der Gruppe voll genutzt.
    Tip: Für Petra unbedingt festes Schuhwerk (Schuhe reichen, Stiefel sind nicht wirklich notwendig) anziehen – egal ob Tag oder Nacht. Das Panorama Hotel liegt sehr schön.
    Wadi Rum:
    Schönes Erlebnis, allerdings sehr auf Touristen ausgerichtet. Die Möglichkeit im Wadi Rum in Zelten zu Übernachten und Sonnenunter/aufgang im Wadi Rum zu erleben, hätte der Reise noch ein gewissen Kick gegeben.
    Aqaba:
    Als Stadt sehr enttäuschend, das Hotel in Tala Bay sehr gepflegt. Das Rote Meer bietet trotz des kleinen Streifens, den Jordanien davon hat erstaunlich viele Wassersport Möglichkeiten.
    Wasser kristallklar, angenehme kühle 20 Grad im Wasser bei 30 Grad im Schatten sind ideal. Gepflegter grobkörniger Strand, auch wenn ich vom Begriff “Strandhotel” eine andere Auffassung habe. Das Hotel bietet ein 200 m entfernten Zugang zu einem Beachclub mit Pool am Strand. Die individuell dazu gebuchten drei Tage am Meer haben für mich den Urlaub schön abgerundet.
    Als Tip Badeschuhe (Steine, Korallen) und Schnorchel Ausrüstung mitnehmen… man kommt aber auch ohne aus.
    Abreise:
    Es wäre angenehmer gewesen die gleiche Agentur für den Rücktransport zum Flughafen zu nehmen, so musste der Führer seine Beziehung spielen lassen und es wurde noch mal kompliziert…. aber hat geklappt. Der Beduina Fahrer war übrigens 10 x besser…

    In Summe tolles Land und tolle Reise, durch den “geringen Andrang” sehr persönliche Atmosphäre wo auf individuelle Wünsche eingegangen wurde.
    Ich würde die Reise 2-3 Tage länger planen (Jerash, Totes Meer, Wadi Rum ausbauen) und würde auch das Rote Meer auf jeden Fall (bei mir ergänzt) dazu nehmen. Ein zwei Hotels könnten durchaus besser ausgewählt werden, bei kleinen Gruppen wäre eine Anregung nicht in die auf grosse Reisegruppen ausgelegten Restaurants zu gehen, sondern wie bei unserem Führer nach Absprache auch mal individuell essen zu gehen.
    Aktuell ist Jordanien ein echter Geheimtip… selten so tolle Sehenswürdigkeiten mit so wenigen Touristen erlebt!

  • Feedback von Britta und Udo K. am 9. März 2015 um 18:01 Uhr

    Sehr geehrte Frau Lorenz,

    sehr gern möchten wir Ihnen ein kleines Feedback zu unserer 12 tägigen PKW-Reise durch Jordanien geben.
    Zunächst das Wichtigste: Es hat alles sehr gut geklappt und wir sind zufrieden und voller Eindrücke
    wieder daheim angelangt.
    Sowohl die Routenführung, als auch die Hotels waren sehr gut gewählt,
    eine detaillierte individuelle Vorbereitung erleichtert jedoch die Reise ungemein,
    dies gilt jedoch ausnahmslos für alle Reisen, welche man individuell mit dem Mietwagen in Angriff nimmt.
    An den interessantesten Stellen (Petra, Wadi Rum und Totes Meer) war ausreichend Zeit vorgesehen
    um nicht nur die Highlights anzusehen, sondern auch die Eindrücke ein wenig zu vertiefen.
    Es war somit die richtige Entscheidung für eine Reise mit 12 statt den vielerorts angebotenen 8 oder weniger Tagen.
    Positiv möchte ich die Hotels in Petra und am Toten Meer herausheben.
    Ersteres wegen seiner Sauberkeit und perfekten Lage nahe des Einganges zum Visitor Center,
    zweites wegen seines hervorragenden Ambientes, seiner tadellosen Sauberkeit und des Zimmers mit tollem Meerblick.
    Ich möchte mich hiermit nochmals für die gute Beratung und Abwicklung Ihrerseits bedanken.
    Mit freundlichen Grüßen
    Britta und Udo K.

Aktuelle Angebote

Kundenmeinungen

Telefon
E-Mail
Montag - Freitag:
09 - 19 Uhr
Samstag:
10 - 16 Uhr
Sonntag:
13 - 18 Uhr
Öffnungszeiten